Mixedrunde Mittelfranken – Psycho Bruck erreichen am 1. Spieltag die Tabellenführung

Am 15. Januar spielten die Psycho Bruck in der Sporthalle des Hans-Sachs-Gymnsiums in Nürnberg in guter Form und gewannen alle drei Spiele – spannend, kämpferisch und stimmungsvoll.

Die Siege haben sich ausgezahlt – Tabellenfürhung in der Liga.

Hier eine kleine Berichterstattung von unserem Kommentator Thomas (Tom):

  1. Spiel gegen Traumschläger (SC Worzeldorf):  Die Traumschläger haben unsere Stellung ausgeguckt und zwei starke Angreifer gegen zwei von unseren Mädels plus eine gute „Angeberin“ gestellt. Bis wir uns darauf eingestellt haben, lagen wir schon fünf Punkte hinten. Das war zum Glück gleich am Anfang des Spiels.  Mit ein paar Psycho-Bruck-Tricks sind wir dann wieder ran gekommen. Nach dem Ausgleich18:18 und 19:19 haben wir sie gebrochen. Jetzt fängt das Spiel zwei an. Wir sind warm. Sieg mit 25:18 und 25:19.
  2. Spiel gegen MaNana (SC Dietersheim): Zweites Spiel, Sonja kommt für Johanna und Uwe für Tom. Eigentlich mehr als gleichwertiger Ersatz. Aber was ist da los? Werden die Beine schwer? Gegen einen schwächeren Gegener ständig knappes Spiel, bis bei 21:21 der Gegner sogar mit 22:21 in Fürhung geht. Durch einen zittrigen Punkt nochmal der Ausgleich 22:22. Da kommt Marcus zur Angabe und schaukelt das Ding mit einer Ruhe wie sie werdende Väter wohl brauchen. 25:22 phuuuu knapper als nötig. Im zweiten Satz Satz einen schönen Vorsprung bis 22:16 ausgebaut. Dann müssen es die Jungs und Mädels aber nochmal spannend machen und lassen die Gegner auf 22:20 ran kommen. Ein bisschen Hektik in der Schlussphase. Da macht sich unser Geburtstagskind Marcus selbst das größte Geschenk und vollendet den erstan Satzball mit 25:22.
  3. Spiel gegen BüBa-Mix Stars (TV 1848 Erlangen): Tom, Johanna wieder rein, Sonja und Marcus raus. Die Nerven sind gespannt beim Spitzenspiel zum Abschluss des ersten Spieltages. Erster Satz geht knapp, aber souverän an uns. Im zweiten Satz wechselt die gegnerische Mannschaft ihren Star-Spieler ein. Er greift auch erstmal gut an, wir geraten weit in den Rückstand. 3:8 … 9:16, doch dann die Entscheidung am Netz – Nachdem Flo zweimal den Angriff des Star-Spielers souverän blockt ist dessen Wille gebrochen. Die Aufholjagt beginnt – 18:18. Noch ein Block, spitzen Angriff und Flo sichert sich den Titel „man of the match“. Aber den Sieg nach Hause holen die Mädels am Netz mit Ruhe und Auge. Faszit, spielerisch geht ein bisschen mehr, nervlich sind wir deutlich gereift.

Ein toller Spieltag mit zufriedenen Spielerin geht zu Ende.

IMG_20170115_153523_479

2018-03-22T00:23:10+01:00