Brucker B-Jugend goes LANDESLIGA?!

Mit großer Euphorie trafen wir uns (Spieler und Eltern) am Sonntag Morgen um 08:00 Uhr um gemeinschaftlich mal wieder nach München zu fahren (zur dritten und letzten Qualifikation).

Die Stimmung war gut, vielleicht etwas zu gut, auf Grund der zwei bisher erfolgreich gespielten Turniere.
10:15 Uhr München, heiß und stickig in der Halle. Die ersten Spiele laufen, die Anspannung steigt, und Valentin gibt die letzten Anweisungen an das Team. Der Gegner (München Ost) war uns bereits aus dem ersten Turnier bekannt. So dass eine klare Strategie feststand. Der Anfang war gut, 1:0, keine Chancen zugelassen, selbst 2 noch verpasst, tja und dann?
Es war wie immer das erste Spiel. Es konnte nicht nachgelegt werden, die Gegner wurden immer stärker und stellten sich zunehmend besser auf die Abwehr ein. Zudem wurden im Angriff zu leichte Fehler begangen, so dass schnell ein Rückstand für 3 Toren zu Stande kam, welchen man nicht mehr aufholen konnte.
Was aber uns allen ein wenig zum Stirnrunzeln brachte war, dass der gegenseitige Kampfeswille und Einsatz, einer für alle, alle für einen, irgendwie teilweise verloren ging, und das obwohl alle, auch auf der Bank, Stimmung für die Spieler machten, und versuchten anzufeuern.

So musste eine Niederlage von 12:16 verkraftet werden, und es war klar, dass man ab sofort jedes Spiel gewinnen musste.

Und dann ging es gegen Würm-Mitte (wo liegt das denn😊).
Und leider wiederholte sich das erste Spiel wieder. Diesmal spürte man die Nervosität und auch den Druck, den die Spieler bisher nicht kannten, denn jeder wollte und mühte sich, ….. aber leider ohne den Erfolg einfahren zu können. So ging auch dieses Spiel mit 15:11 verloren.

Die Stimmung ging nun ein wenig in den Keller, so dass die logische Konsequenz war, dass im Folgespiel gegen Aichach zwar bis zur Halbzeit alles ausgeglichen war, aber diese Aufbäumphase doch nur kurz hielt. Dieses Spiel ging dann auch mit 12:19 an den Gegner.

Doch war glaubt, jetzt brechen alle gänzlich ein, der täuschte sich.
Klar, es konnte die Landesliga nicht mehr erreicht werden, und nun kam wieder die Lockerheit und der Spielwitz aus den ersten beiden Turnieren zum Tragen, so dass zu guter Letzt, Milbertshofen mit sehenswerten Angriffen und ein paar artistischen Einlagen, klar und ohne Probleme mit 12:16 besiegt wurde.

Natürlich waren nach dem Turnier alle noch ein wenig betrübt, doch das legte sich allerspätestens beim gemeinschaftlichen Abendessen im McDonalds. Und eine Erkenntnis haben wir alle aus dem Turnier und damit auch der kommenden ÜBOL mitgenommen:

„Wir müssen nicht mehr nach München“ 😊

Also ab in die ÜBOL. Ab September darf wieder jeder mal ran, so wie in allen Turnieren auch. Spaß am Training, Spaß im Spiel, ein super Zusammenhalt, dem streben alle entgegen, und das ist gut so.
Auf geht´s

Brooklyn United

Jürgen Dürrbeck

2019-06-23T09:56:06+02:00